Technologie

FERTIGUNG

Galvanisieren

Unter Galvanotechnik sind alle Verfahren zur Oberflächenbehandlung zu verstehen, die zum Herstellen von metallischen Überzügen aus Elektrolytlösungen, unter Ausnutzung eines Transportes von Ionen und Elektrolyten, dienen. Die positiven Metallionen wandern von der Anode (abzuscheidendes Metall ) zur Kathode (Werkstück).
Der Korrosionsschutz von Zink- oder Zinklegierungsbeschichtungen wird als „Kathodischer Korrosionsschutz“ bezeichnet. Er beruht darauf, dass der Zinküberzug unedler ist, als das zu beschichtende Material. Die Schutzwirkung hält solange an, wie Zink vorhanden ist.

Technologie

Das werkseigene Instandsetzungsteam stellt für alle Werke rund um die Uhr sicher, dass die Produktionsanlagen mit einer Verfügbarkeit von annähernd 100 % an bis zu 365 Tagen im Jahr einsatzbereit sind. Der eigene Gestellbau sichert darüber hinaus ab, dass in den jeweiligen Elektrolyten immer nach neuestem Stand der Technik mit besonders hoher Auslastungsdichte und einem optimalen Wirkungsgrad (Energieausbeute) beschichtet werden kann. Kleine bis mittlere Anlageninstallationen sowie die Weiterentwicklung der Galvanisierstrassen können nach Bedarf durch das eigene, hochmotivierte und bestens dafür ausgebildete Fachpersonal abgedeckt werden.

Gestellbearbeitung

Bei der Gestellbearbeitung werden die zu beschichtenden Artikel von Hand einzeln auf vorbereitete Gestelle gehängt oder geklemmt. Diese Gestelle werden zum Beschichten in den Elektrolyten gehängt.

Trommelbearbeitung

Bei der Trommelbearbeitung werden rotierende oder schwenkende Trommeln in den Elektrolyten abgesenkt. Die Trommeln weisen eine Perforation auf, die Größe und Art der zu beschichtenden Artikel bestimmt.

Faradaysches Gesetz

Die aus einer Elektrolytlösung abgeschiedene Metallmasse ist proportional der Stärke und Dauer des geflossenen Stromes.